Ein Startup-Guide für Visitenkarten
» » » Ein Startup-Guide für Visitenkarten

Ein Startup-Guide für Visitenkarten

eingetragen in: Existenzgründung, Startups | 0

Das Auftauchen mit einem großen Visitenkarten Design kann aufregend, und ein wenig heikel sein. Ist es das finale und beste Design Ihrer Karte oder sind die wesentlichen Informationen Ihres Unternehmens auch schön verpackt? Denn auch in der heutigen High-Tech-Welt ist eine Visitenkarte, die primär Waffe bei der gemeinsamen Vernetzung. Sie geben sie an Investoren, potentiellen Kunden und so ziemlich jeder Person die somit Ihren Namen hinaus in die Welt trägt. Mit einem soliden und unvergesslichen Design kann man Ihren ersten Eindruck drastisch verbessern.

Das designen von Visitenkarten in einem Startup sollte Spaß mit sich bringen. Wie in ziemlich jeden neu gegründetem Startup, haben Sie mit die höchste Kontrolle was Entscheidungen angeht. Sie haben somit die Kontrolle darüber, wie Ihre Visitenkarten schlussendlich aussehen sollten. Da jede Unternehmen anders ist, gibt es keine perfekte Formel für die Schaffung einer Visitenkarte. Wir haben einige Tipps für Sie die Ihnen dabei helfen sollen, das richtige Design für Ihr Startup zu finden. Wie alle Marketing-Kommunikationen besteht auch ein Visitenkarten-Design aus Inhalt, Design und Produktion.

Hinweis: Das Entwerfen von guten Visitenkarten erfordert einige Erfahrungen mit einem Design-Programm und mindestens eine grundlegende Ebene der Grafik-Design-Fähigkeiten. Wenn Sie denken, dass Ihre Fähigkeiten nicht ausreichen werden, möchten Sie bestimmt mit einem Designer zusammenarbeiten. Aber auch unter diesen Voraussetzungen können diese Tipps hilfreich für Sie sein.

Inhalt

Das Wesentliche: Wer sind Sie?

Es sollte nicht zu bahnbrechend sein, aber es gibt ein paar Dinge, über die jede Visitenkarte verfügen sollte: ein Logo, wer Sie sind und wie Sie sich präsentieren möchten. Wir empfehlen, einen Namen und einen Titel auf jeder Karte zu haben, um diese persönlicher zu machen, anstatt nur die Firmeninformationen preiszugeben.

Weiter unten sehen Sie eine Liste, die alle nötigen Kontaktinformationen beinhaltet, die man größtenteils auf Ihrer Visitenkarte wiederfinden sollte. Sie müssen nicht alle Punkte enthalten, aber stellen Sie sicher, dass es genug sind damit man Sie immer kontaktieren kann.

  • Telefonnummern (Büro, Mobil, Fax)
  • E-Mail Adresse
  • Webseite
  • Adresse Ihres Standorts
  • Relevante soziale Profile (Facebook, Twitter, YouTube etc.)

Die Extras: Was machen Sie?

Viele Visitenkarten hängen dem wesentlichen nach, und daran ist nichts falsch. Aber warum alles nicht ein bisschen erweitern? Eine einzigartige Art und Weise wie Sie Ihr Unternehmen auf Visitenkarten präsentieren, kann dafür sorgen, dass man Ihr Unternehmen nicht so schnell wieder vergisst, indem Sie sich mit Ihrem unternehmerischen vorhaben einfach von anderen Unternehmen abheben.

Wenn Sie Extras hinzufügen möchten, stellen Sie sicher das diese kurz und passend sind. Ihr Unternehmen besitzt schon einen Slogan? Perfekt! Man sieht kaum mehr eine Visitenkarte, auf der nicht irgendwo steht „Sie sind in guten Händen“. Sollten Sie noch keinen Slogan haben, versuchen Sie an einen Einzeiler zu denken, der ein Qualitätsprodukt oder eine Dienstleistung verspricht. Kommen Sie damit nicht recht voran, dann erinnern Sie daran was Ihr Unternehmen ist und was es widerspiegeln soll.

Design

Das richtige Visitenkarten-Design hängt davon ab, welche Art von Unternehmen Sie besitzen und wer Ihre Kunden sind. In vielen Fällen ist es für Startups okay, kreativer mit dem Design zu sein und Farben wie auch Illustrationen zu verwenden. Andererseits kann sich ein professionelles und sauberes Design viel mehr bezahlt machen. Welch Varianten Sie wählen, hängt ganz von Ihnen ab. Und wir haben Tipps zu beiden Varianten.

Beide Varianten

Es gibt bestimmte Visitenkarten-Entwurfsprinzipien, die immer gleich bleiben, egal welche Art von Unternehmen Sie führen. Betrachten Sie das wesentliche für ein gutes Design:

  • Weißer Raum ist Ihr Freund. Der versuch, die gesamte Visitenkarte mit Informationen zu füllen, ist ablenkend und macht Kopfschmerzen
  • Zeigen Sie Ihre Marke. Ihre Visitenkarte sollte Ihre Marke gut in Szene setzen und Ihr Logo sollte eines der größten Elemente auf Ihrer Karte sein, um sie leichter wieder zuerkennen.
  • Halten Sie sich an die Standardgröße. Sie können sich bestimmt Vorstellen das es keine gute Idee wäre, die Visitenkarte noch größer zu erstellen. Sie würde zwar im Stapel von anderen Visitenkarten herausragen, dennoch kann die Größe für andere sehr störend sein.
  • Versuchen Sie sich davon abzuhalten Ihr Bild auf eine Karte zu stellen. In einigen Berufen ist dies akzeptabler z. B. in der Immobilien Branche. Allerdings lenkt es von den wichtigen Informationen ab und könnte sogar arrogant und unprofessionell wirken.
  • Verwenden Sie beide Seiten der Karte. Ist Ihre Rückseite blank, verschwenden Sie somit wertvollen Raum. Füllen Sie diese Seite mit einem attraktiven Design oder splitten Sie Ihre Informationen, indem Sie die Informationen Ihres Unternehmens auf die Vorderseite verlegen und die Informationen zu Ihrer Person auf die Rückseite setzen.

Das saubere Design

  • Wählen Sie eine saubere, leicht ablesbare Schrift. Schriftarten wie z. B. Sans Serif funktionieren sehr gut für die Schaffung eines professionellen Gefühls. Halten Sie Ihre Schrift in grau-schwarz Tönen, mit Ausnahme Ihres Logos.
  • Setzen Sie Ihr Logo in den Mittelpunkt. Andere Design-Elemente sollten klein und subtil sein. Ihr Logo sollte das erste sein, was man erkennt wenn man sich Ihre Visitenkarte ansieht. Danach sollte der Text für Sie sprechen. Zusätzliche Einprägungen machen Ihre Visitenkarte klassisch und elegant.

Das kreative Design

Bei dem kreativen Design erhalten Sie sehr viel Freiheit was die Gestaltung angeht. Sie können (ein wenig) verrückt mit Ihrem Design werden, solange es zu Ihrer Unternehmenskultur und Ihrer Marke passt. Hier sind einige Richtlinien beim Kauf von kreativen Visitenkarten:

  • Wenn es um die Farbgestaltung geht, legen Sie sich auf zwei bis drei Farben fest. Kreative Visitenkarten sollten bunt und doch geschmackvoll sein. Wählen Sie die Farbwahl passend zu Ihrem Unternehmen
  • Verwenden Sie nicht mehr als zwei Schriftarten. Mit einer schönen und einer kreativen Schriftart können Sie den Namen oder Ihre Telefonnummer hervorheben, aber mit mehreren Schriftarten wirkt Ihre Karte verwirrend und unorganisiert.
  • Nehmen Sie sich für alles viel Zeit. Versuchen Sie nicht nur einfach zufällige Abbildungen oder Entwürfe quer über Ihre Karte zu schlagen. Wenn Sie eine Seite komplett mit einer Illustration gefüllt haben, kann das Ihre Karte unvergesslich machen, wenn diese relevant für Ihr Unternehmen und Ihre Marke ist.
  • Es gibt immer Ausnahmen von der Regel. Alle diese Regeln können gebrochen werden, aber nur, wenn Sie einen Grund dazu haben sollten. Es ist immer noch Ihre Visitenkarte, und die können Sie so gestalten wie es Ihnen lieb ist.

Produktion

Sie haben sehr viele Möglichkeiten, wenn es um die Art des Papiers geht, auf denen Ihre Visitenkarte schlussendlich gedruckt wird. Die häufigste Papierart und -stärke für Visitenkarten beträgt 300gr/qm mit einem glatten Finish. Hochwertigere Papier Arten mit anderen Beschichtungen und eventuellen Prägungen geben natürlich noch ein schöneres Gefühl in den Händen. Der Schlüssel auch hier ist, subtil zu sein, damit die Visitenkarte nicht von Ihrem Zweck ablenkt.

Hoffentlich wird Ihnen dieser Leitfaden helfen, eine Visitenkarte nach Ihren wünschen zu erstellen, auf die Sie dann schlussendlich sogar stolz sein können.

Bitte hinterlasse eine Antwort